Andere Veranstaltungen

BÖP: Orientierung in der Pränataldiagnostik (Landesgruppe Kärnten)

 

 

Im Rahmen eines Doppelvortrages wird das Thema Pränataldiagnostik aus medizinischer und psychologischer Perspektive betrachtet. Eine anschließende Diskussion bietet Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Inklusion Kärnten statt.

Dr. med. univ. Jànos Gellèn und Mag. Melanie Henriks-Luckinger geben Einblicke in die tägliche Arbeit:

  • Wie gelingt eine gute Aufklärung der Patientinnen aus medizinischer und psychologischer Sicht – vor der Untersuchung aber auch während des Diagnoseprozesses?
  • Was sind die täglichen Herausforderungen im professionellen Umgang mit der PND? Wir wagen einen kurzen ethischen Ausblick.
  • Wie sieht eine gute multiprofessionelle Versorgung der Patientinnen im Falle eines auffälligen Befundes im Rahmen der PND aus?

 

ReferentInnen:

Dr. med. univ. Jànos Gellèn

Mag. Melanie Henriks-Luckinger

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Kärnten

 

Die Anmeldung ist bis zum 30.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

 

BÖP: Der Mensch als „Baukasten“ oder als psychosoziales Wesen? (Landesgruppe Kärnten)

 

 

„Es ist eine erstaunliche, aber nicht zu leugnende Tatsache, dass die gegenwärtige Medizin
eine eigene Lehre vom kranken Menschen nicht besitzt. Sie lehrt Erscheinungen des
Krankseins, Unterscheidung von Ursachen, Folgen und Heilmitteln der Krankheiten, aber sie
lehrt nicht den kranken Menschen.“ (Viktor von Weizäcker, 1926) (1)

Spätestens mit der Einführung des „Bio-psycho-sozialen Modells“ Ende der 1980er Jahre
wurde es offensichtlich, dass der Mensch eine ganzheitliche Betrachtungsweise braucht.
Diese wurde bis heute nicht umfassend etabliert. Es gibt eine „Divergenz von
Naturwissenschaft und Menschlichkeit, von Wissen und Bildung…. und die Ersetzung all
der zerstörten Werte durch den Massenausstoß von Waren…“. (2)

 

Aber was ist Psychosomatik überhaupt? Und warum sollte sie wichtig sein? Die gegenwärtige
Medizin funktioniert doch sehr gut. Diese und andere Fragen dazu sollen in diesem Vortrag
und der anschließenden Diskussion debattiert werden.

 

(1) von Weizsäcker V. (Janz D [Hrsg.], Achilles P. [Hrsg.], Schrenk M. [Hrsg.], von Weizsäcker C.F. [Hrsg.]):
Der Arzt und der Kranke; Stücke einer medizinischen Anthropologie (bearb. v. Peter Achilles)
Suhrkamp Verlag, Gesammelte Schriften, Bd.5 (1987), 439 Seiten

(2) Drewermann E.:
Das Eigentliche ist unsichtbar.
Herder Verlag (2003), 18. Auflage, 160 Seiten

 

Referent:

Dr. Wolfgang Gombas

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Kärnten

 

Die Anmeldung ist bis zum 23.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

BÖP: Autismus-Spektrum-Störung: Diagnostik und Behandlung (Landesgruppe Kärnten)

 

 

Im Rahmen eines Doppelvortrages wird das Thema Autismus Spektrum Störungen aus medizinischer und psychologischer Perspektive betrachtet. Eine anschließende Diskussion bietet Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Inklusion Kärnten (www.inklusionkaernten.at) statt.

 

Diagnostik

Autismus Spektrum Störungen (ASS) liegt eine Beeinträchtigung der Sozialkompetenz (Kommunikation, wechselseitige Interaktion, stereotypes Verhalten) zugrunde. Diese Störungen haben eine genetisch biologische Ursache, treten in den ersten Lebensjahren auf und sistieren bis ins Erwachsenenalter. Die Häufigkeit von ASS liegt mittlerweile über 1% und wird damit zunehmend relevant in der psychosozialen Versorgung. Der erste Teil des Workshops befasst sich mit:

  • Symptomatik
  • Klassifikation nach ICD 10 aber auch nach DSM 5
  • Komorbiditäten
  • Diagnostisches Vorgehen bei Verdacht auf ASS
  • Differentialdiagnostik
  • Prognose und Verlauf

 

Behandlung

Ziel des Vortrages ist es einen Überblick über wissenschaftlich etablierte und evaluierte Therapieprogramme bei ASS über die Lebensspanne zu vermitteln. Hierbei werden Methoden wie Psychoedukation, globale Therapieprogramme wie TEACCH, Programme zur Frühförderung und Förderung sozialer Kompetenz vorgestellt und mit neurobiologischen und neuropsychologischen Veränderungen bei ASS in Zusammenhang gebracht. Therapieprogramme bei ASS differenzieren in Abhängigkeit vom Alter, dem Schweregrad der Symptomatik und der Intelligenz. Sie basieren weitgehend auf verhaltenstherapeutischen und übenden Ansätzen und berücksichtigen autismusspezifische Bedürfnisse, wie Vorhersehbarkeit und Strukturierung. Therapeutische Schwerpunkte sind die Förderung der Kognition, Sprache sowie der sozialen Interaktion und Kommunikation.

 

ReferentInnen:

Dr. Rudolf Winkler

Mag. Elisabeth Sternbacher-Gabriel

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Kärnten

 

Die Anmeldung ist bis zum 16.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

 

BÖP: Polysomnographie (Landesgruppe Burgenland)

 

 

Frau OA Dr.in Astrid Toth ist an der Neurologischen Abteilung des KH der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt tätig.

Im Jänner 2020 wurde unter ihrer Leitung ein Schlaflabor eröffnet. Bei dieser Fortbildungsveranstaltung wird sie uns einerseits über das Schlaflabor berichten.
Andererseits wird sie einen Überblick über Schlafstörungen (organisch vs. psychisch bedingt) geben, mit Schwerpunkt auf den psychischen Ursachen.

 

Referentin:

OA Dr. Astrid Toth

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Burgenland

 

Die Anmeldung ist bis zum 11.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

BÖP: Klinische Hypnose (Landesgruppe Tirol)

 

 

Die Klinische Hypnose, insbesondere in den Weiterentwicklungen der Ericksonschen Hypnotherapie, hat in den letzten Jahren weite Verbreitung gefunden. Durch das systematische Arbeiten mit Tranceprozessen, hier definiert als unwillkürlich-intuitives Erleben, stellen diese Ansätze eine wesentliche Erweiterung für die Arbeit in den Aufgabenfeldern der Klinischen Psychologie dar.

So bietet die Klinische Hypnose u.a. effiziente Methoden zum Umgang mit Phobien, Ängsten, Zwängen, psychosomatischen Störungen und der Änderung von Gewohnheiten (z. B. übermäßiges Essen, Rauchen) an.

Zudem findet diese Form von Hypnose auch Anwendungen in Methoden des Mentalen Trainings sowie im Coaching für Menschen in expliziten Leistungskontexten (Sport, Kunst, „Bühnenberufe“) .

In dem Vortrag werden die Grundannahmen der modernen Hypnose vorgestellt und ihre Anwendungsmöglichkeiten in den Aufgabenfeldern der (klinische Psychologie) praxisnah aufbereitet.

 

Referent:

Dr. Reinhold Bartl

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Tirol

 

Die Anmeldung ist bis zum 08.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

BÖP: Marte Meo (Landesgruppe Oberösterreich)

 

 

Marte Meo bedeutet sinngemäß etwas „aus eigener Kraft“ zu erreichen und ist eine Methode, die der Unterstützung von Entwicklungsprozessen und gelingender Komunikation mit Hilfe von Videoaufnahmen dient: Wann, Was, Wozu? Einsetzbar ist „Marte Meo“ in psychosozialen, pädagogischen und medizinischen Bereichen sowie im Coaching und Management.

 

Referentin:

Mag. Gerda Guttmann-Klein

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Oberösterreich

 

Die Anmeldung ist bis zum 05.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

BÖP: Die Psychologie von Nachhaltigkeit und Umweltschutz (Landesgruppe Tirol)

 

 

Die Klimakrise stellt eine der größten Herausforderungen unserer heutigen Zeit dar. Obwohl bereits 1972 mit dem Bericht des Club of Rome auf „Die Grenzen des Wachstums“ hingewiesen wurde, bedurfte es noch weiterer Jahrzehnte und schließlich der Fridays for Future Bewegung mit Greta Thunberg, damit das Problem der globalen Erwärmung und Ressourcenerschöpfung der Erde einer breiten Öffentlichkeit und auch der Politik bewusster wurde. Auch wenn bereits zuvor verschiedene Initiativen einen „grünen Weg“ vorgezeigt haben, wurde erst durch die Ereignisse der Umwelt-Protestbewegungen in Kombination mit dem subjektiv spürbaren Klimawandel (Hitzesommer, Trockenperioden, Überschwemmungen, etc.), die auch in Österreich und Europa nicht mehr zu ignorieren sind, eine zunehmende Ersthaftigkeit der Lage erkannt. Doch selbst die zunehmende bzw. phasenweise Betroffenheit führt kaum zu einem Umdenken bzw. veränderten Verhalten.

Damit kommen wir zur Psychologie von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auch wenn technologische und digitale Lösungen zur Klimakrise gefordert werden, so liegt die Lösung mehr in der Psyche des Menschen. Die Technik kann nur Beiwerk sein um gravierendere Folgen abpuffern, der zentrale Ansatzpunkt liegt in einem neuen Denken und Handeln zu unserem Lebensstil, unserer Gesellschaft und Wirtschaft. Insofern stehen wir vor einer umfassenden Transformation, wenn es gelingen soll, eine lebenswerte Erde und damit verbunden eine harmonische Gesellschaft zu bewahren. In diesem Vortrag wird auf die psychologischen Faktoren der Klimakrise und des Umweltschutzes eingegangen. Es werden Beiträge der Psychologie zur Förderung eines nachhaltigen Lebensstils präsentiert und Chancen einer Transformation diskutiert. Best Practice Beispiele runden den Vortrag ab.

 

Inhalt:

  • Die Klimakrise ist auch eine psychologische Krise
  • Der Beitrag und Potentiale der Psychologie, um Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu fördern
  • Psychologische Faktoren, die einen nachhaltigen Lebensstil stärken
  • Vom Wissen zum Handeln: Strategien für eine Veränderung
  • Die Chancen der Transformation für jeden einzelnen und für die Gesellschaft
  • Best Practice Beispiele
  • Diskussion

 

Referent:

Dr. Norman Schmid

 

Notwendige Mitgliedschaft: 

Landesgruppe Tirol

 

Die Anmeldung ist bis zum 04.11.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

 

BÖP: Fachtagung Notfallpsychologie

 

Inhalt:

  • Opferschutz und Gewaltprävention
  • Notfallpsychologie in COVID-19 Zeiten

 

Referenten: 

diverse

 

weitere Informationen:

Flyer

 

Die Fachtagung wird sowohl als Präsenzveranstaltung als auch als Online-Veranstaltung stattfinden. Bitte melden Sie sich zuerst für die Fachtagung und anschließend unten für eine der beiden Varianten (Präsenzteilnahme oder Onlineteilnahme) an.

 

Die Anmeldung ist bis zum 11.09.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

BÖP: Personalisierte Entspannung

 

In diesem Vortrag werden die 7 wichtigsten Entspannungsverfahren der Psychologie vorgestellt: Progressive Muskelentspannung, Atemtraining, Autogenes Training, Achtsamkeits-Meditation, Imagination, Biofeedback und Neurofeedback. Dabei wir auf die spezifischen Wirkungen der einzelnen Verfahren eingegangen, wie diese auf die Psyche und den Körper wirken und bei welchen Indikationen welches Verfahren besonders wirkungsvoll ist.

Anschließend wird ein vier Schritte Plan präsentiert, der im Buch „Mein Weg in die Entspannung“ (Norman Schmid, 2020, Maudrich-Verlag) ausführlich beschrieben wurde. Dadurch ist es möglich, dass KlientInnen und PatientInnen genau jenes Entspannungstraining erlernen, das ihnen am besten entspricht.

 

Referent:

Dr. Norman Schmid

 

Die Anmeldung ist bis zum 15.09.2020 auf der Webseite des BÖP möglich.