Di
04
Jun2019

von 19:00 bis 20:30

Seminarzentrum der ÖAP (3. Stock, Raum 1)
Dietrichgasse 25, 1030 Wien

 

Sind die Behandlungsergebnisse für Alkoholabhängige in Deutschland schlechter geworden? - Wenn Ja, wie lassen sich die Unterschiede erklären?

Die viel diskutierte, etwas ominöse Ein-Drittel-Regel zum Therapieerfolg der Psychotherapie (ein Drittel erfolgreich behandelt, ein Drittel gebessert und ein Drittel ungebessert) trifft auch auf große Teile der Suchttherapie zu. Es gibt aber auch Abweichungen, z.B. das schlechtere Ergebnis bei Drogenabhängigen, aber auch positive Abweichungen wie Ergebnisse in der Alkoholismustherapie.

Im Verlauf der letzten 20 Jahre hat sich die Komplexität der Therapieansätze deutlich erhöht wie z.B. die Zunahme teilstationärer und ambulanter Therapieangebote, die Substitutionstherapien, der Ansatz des kontrollierten Trinkens bei gleichzeitig reduzierten Behandlungszeiten und die zunehmende Berücksichtigung komorbider Störungen.

Referent:
Dr. Heinrich Küfner (Institut für Therapieforschung München)

 

Die Anmeldung ist bis zum 29.05.2019 auf der Webseite des BÖP möglich.

 

Achtung: diese Veranstaltung ist nur für PLAST-/ BÖP-Mitglieder gedacht!

Termin herunterladen (iCalender)

Zurück zur Übersicht